Samstag, 11. Januar 2014

Macarons ♥

Im Sommer letztes Jahres hatte ich mich schon einmal an diese verführerischen leckeren Französische Macarons dran gewagt. Nur mit Backmatte hat es leider nicht geklappt. Sie klebten so daran fest das sie sich nicht lösen ließen. Da ich jemand bin der nicht so schnell aufgibt, versuchte ich letzte Woche wieder mein Glück. Aber diesmal mit einem gelingsicheren Rezept von Aurelie Bastian und jeder menge Wissen,
was ich Online darüber gelesen habe. Das Ergebnis konnte sich endlich sehen lassen :-))


Zutaten:
75g Puderzucker
45g gemahlene Mandeln
36g Eiweiß (5 Tage alt)
10g Zucker

Zubereitung:
Die Mandeln werden zusammen mit dem Puderzucker im zerkleinerer fein gemahlen.
Anschließend durch das Sieb passiert.
Dann das Eiweiß in der Küchenmaschine schlagen. Wenn es leicht schaumig wird,
den Zucker einrieseln und weiterschlagen. Wenn die Masse weiß ist, eine Messerspitze Lebensmittelfarbe hinzufügen. 


Das Pulver von Birkmann ist richtig toll und färbt auch gleichmäßig.
Weiterrühren bis das Eiweiß schnittfest ist. Am besten mit einem Messer die Probe machen. Die Mandel/Puderzucker Mischung auf dreimal langsam unter die Eiweißmasse rühren. Der Teig soll fließen aber nicht zu dünn oder zu fest sein.
Dann in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle füllen und auf das Backpapier, Kreise spritzen. Sie sollten die größe eines 2€ Stück haben.
Anschließend mehrmals von unten gegen das Blech klopfen um die Luft aus den Macarons zu entfernen. 30 Minuten ruhen lassen.
Bei 145°C Ober und Unterhitze 15 Minuten backen.


Dann das Backpapier vorsichtig vom Blech auf eine kalte Fläche ziehen und 5 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig ablösen und mit einer Ganache nach Wahl füllen:
12 g Sahne erwärmen und mit 50 g weiße Schokolade zu einer festen Masse rühren. Im Kühlschrank 45 Minuten ziehen lassen bis sie fest ist. Mit einem Spritzbeutel füllen und 4 Stunden kühl stellen.


Ich war total happy das mir diese bezaubernden Macarons endlich gelungen sind, denn sie schmecken unglaublich Köstlich!



Die mit einem guten Rezept und ganz viel Liebe einfach zu machen sind.
Wir werden sie jetzt öfters genießen.

Viel Freude beim nachmachen.


Liebe Grüße Eure
Alexa ♥


Kommentare:

  1. Hihi, ich habe noch ein Eiweiß von meinem Tonkabohnen-Eis übrig, und bin die ganze Zeit am überlegen, was ich damit mache. Und jetzt weiß ich's. Danke :)
    Achso, war dein Ei fünf Tage alt oder lag das Eiweiß (ähnlich wie bei mir) fünf Tage im Kühlschrank rum?

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lena,
    Ja das Eiweiß das 5 Tage im Kühlschrank liegt ;-)
    Stimmt schon sollte man erwähnen da iich auch schon das Eiweiß das nur 3 Tage alt war genommen habe und die macarons dadurch nichts werden.
    Gutes gelingen, liebe Grüße Alexa

    Ps: tonkabohnen Eis hört sich aber auch sehr lecker an

    AntwortenLöschen
  3. Sehen die guuuuut aus!
    LG Tonia von Backen macht froh

    AntwortenLöschen

Freue mich sehr über liebe Beiträge von Euch.
Die Kommentare werden nach der Freigabe veröffentlicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...